Bibliothek Gruppe IV - VIII

Der nächste Raum der Bibliothek verdeutlicht, dass die Wahrnehmung über die Sinne und die Entwicklung einer "Über"- Sinnlichkeit einer der wichtigsten Aspekte des tantrischen Weges ist. Über die allgemein gültige Fünf-Sinneswelt (Hören, Schmecken, Riechen, Sehen, Tasten) gehen wir in unserer Form des Tantrismus von einer eine erweiterten Sinneswelt mit 7 weiteren Sinnen aus.

Zwei Sinne der fünf bekannten Grundsinne haben eine besondere Bedeutung für die Entwicklung des energetischen Potenzial: Das Schauen und das Berühren. Diesen beiden Sinnensräumen sind die nächsten Abteilungen der Bibliothek gewidmet.


Gruppe IV Das Schauen (Die Rolle der Augen)
Die Rolle der Augen als vorherrschendes Wahrnehmungsorgan in unserer Welt und der damit verbundenen Wertung von äußerer Erscheinung und der verborgen Zugang zu unserer Seelenwelt sind die wesentlichsten Aspekte, di in den hier vorhandenen Dateien erläutert werden.
Visualisationstechniken
Techniken der Imagination
Soul Gazing
Loving Eyes

Gruppe V Das Berühren (Die Rolle bewusster Berührung)
In Gruppe V geht es um die Rolle bewusster und bewusster, grober un/ oder liebender Berührung und der dadurch ausgelösten Körperreaktionen. Dieser Raum ist besonders wichtig und verlangt die Kompetenz exakter Differenzierung durch die Schüler und Schülerinnen des Tantrismus. Die Haut als größtes Wahrnehmungsorgan kann sich Öffnen oder Verschließen. Die hier abgelegten Dateien geben einen Einblick. Größere Tiefe kann nur durch praktische Arbeit entstehen.

Erdung und Berührung
Massage als Heilraum
Kontakte und Grenzen - Trauma, Schock und Heilung
Pulsation und Bewusstsein
Begierde und Absichtslosigkeit

Gruppe VI Energiearbeit
Von Innen nach Außen führt der Weg in der Spirale und der Raum der Arbeit mit der subtilen Energie ist der erste Schritt in die Tiefe tantrischer Arbeit. Ein gut entwickeltes Spürgefühl für den eigenen Körper schärft die Wahrnehmung grundlegend auch in andere Menschen hineinspüren zu können. Energie kann dadurch gelenkt und potenziert werden.

Meditationstechniken
Energiephänomene und Physik
Erfahrungsräume und Bardos
Siddhis (Besondere Kräfte)und Gefahren
Meditation und das Herz des Mitgefühls

Gruppe VII Vereinigung und Energiekultivierung in der Liebe
Erst an dieser Stelle beginnen wir in Dateien, über das Thema Liebe und Sexualität zu sprechen. An dieser Stelle der Spirale beginnen wir thematisch, sowohl für die Autosexualität als auch für die Sexualität in Verbindung mit einer anderen Person einen Raum zu finden und zu beschreiben, welche Möglichkeiten dies für uns alle bietet. Diese Stelle des tantrischen Weges erschafft oder zerstört das Energiepotential, je nach der Qualität der Verbindung, der Vereinigung und der Ekstasis.

Gefährte und Gefährtin
Yoga der Liebe
Begierde und Transzendenz
Die Bardos
Die Idee der sechs Reiche
Die Schutzgottheiten
Erleuchtung
Sterben
Das Ego
Arbeit mit den 5 Weisheits - Energien
Arbeit mit Archetypen und der Heldenreise
Arbeit mit dem spirituellen Enneagramm

Gruppe VIII Alltag, Arbeit und Mandala
An dieser Stelle der Bibliothek beginnen wir zu schauen, wie wir die gewonnene Kraft des alchimistischen Prozesses in die Welt und in unseren Alltag zurücktragen. Das ist wesentlich, da nur wenige Menschen, die Möglichkeit im Westen besitzen sich nur mit Energielenkung in Abgeschiedenheit (positiver Aspekt) oder permanentem Sex rund um die Uhr zu beschäftigen. Wir erläutern hier auch die kraftvollen Auswirkungen, die möglich sind, wenn Energie für die Welt und das Leben in der Welt fließt.

Dem Mandala opfern
Überschuss entwickeln
Sinnstiftendes Leben
Mitgefühl und Weisheit in die Welt bringen
Diamondcutter
Tantra im Business Alltag
Tantrische Küche